THS = Turnierhundesport

Der THS ist ein Bewegungssport mit dem Hund. Diese Sportart bietet für Mensch (unabhängig vom Alter) und Hund eine sinnvolle Freizeitgestaltung und die Möglichkeit zur körperlichen, sportlichen Betätigung. In Einzel- oder Mannschaftswettbewerben werden Hundeführer und Hund entsprechend der eigenen Leistungsfähigkeit gefordert.

Das sportliche Angebot des THS ist in der dhv Turnierordnung des VDH verankert und umfasst folgende Wettkampfarten:

- 2000 m und 5000 m Geländelauf
- Geländelauf Plus
- Vierkampf 1 + 2
- Combination-Speed-Cup (CSC)
- Mannschafts- u. Pokalwettkämpfe

Hindernislauf - Turnier
Hundeführer und Hund führen einen 75 m langen Kurzstreckenlauf aus. Hierbei muss der Hund 8 verschiedene Hindernisse (Hürde, Schrägwand, Tunnel, Laufsteg, Tonne, Reifen, Hochweitsprung, Hürde) überwinden. Dabei läuft der Hundeführer unmittelbar parallel zur Hindernisbahn mit. Der Hindernislauf muss in 2 Durchgängen gezeigt werden, jedes ausgelassene Hindernis wird mit Fehlerpunkten bewertet.

Vierkampf 1
Die 4 Aufgabenstellungen sind:
Gehorsamsübung, Hürdenlauf, Slalomlauf, Hindernislauf.

Bei den Gehorsamsübungen für den Vierkampf werden Leinenführigkeit und Freifolge mit Tempowechsel, Wendungen und Anhalten verlangt. Bei der Leinenführigkeit muss die Leine locker durchhängen, der Hund läuft dicht an der linken Seite des Hundeführers. Das gleiche sollte auch in der Freifolge (der Hund ist nicht angeleint) gezeigt werden. Nächste Aufgabenstellung ist das Sitzenlassen des Hundes mit entsprechendem Hörzeichen, aus der Bewegung und das Abholen auf Anweisung des Richters. Beendet wird das Ganze mit der Platzübung. Mit dem entsprechendem Hörzeichen wird der Hund aus der Bewegung abgelegt, nach dem Heranrufen (auf Anweisung des Richters) muss der Hund vorsitzen und anschließend zur Grundstellung herumgehen.
Der Vierkampf 2 ist nur in Freifolge zu zeigen, wobei eine Stehübung hinzukommt. Auch beim THS geht es also ohne Grunderziehung nicht.

Hürdenlauf
Der Hürdenlauf verlangt einen gehorsamen, auf jede Geste des Hundeführers reagierenden Hund, bewertet werden Laufzeit und Fehlerpunkte des Teams “Hund und Hundeführer”.
Hund und Hundeführer absolvieren eine Laufstrecke von 50 m mit drei hintereinander aufgestellten Hürden (40 cm Höhe). Der Hundeführer läuft unmittelbar, rechts parallel zu den Hürden mit, nur der Hund muss die Hürden überspringen. Der Hürdenlauf kann mit angeleintem oder freifolgendem Hund (hierfür gibt es Bonuspunkte) erfolgen und wird in 2 Durchgängen gezeigt. Beide Durchgänge müssen in der gleichen Art, entweder mit oder ohne Leine ausgeführt werden. Jede abgeworfene, unterlaufene oder nicht übersprungene Stange, sowie das Vorprellen oder Nachhängen des Hundes wird mit Fehlerpunkten bewertet.

Slalomlauf
Der Slalomlauf besteht aus einem Start- und einem Zieltor und 5 weiteren Toren, die der Hundeführer mit seinem Hund in einem Zick-Zack-Kurs durchlaufen muss. Die Laufstrecke beträgt ca. 75 m. Auch hier kann mit oder ohne Leine gelaufen werden, es werden wieder 2 Durchgänge gezeigt. Die Tore müssen vom Hundeführer und Hund gemeinsam durchlaufen werden, für jedes Tor das nicht vom Hundeführer, Hund oder Beiden durchlaufen wird, werden Fehlerpunkte angerechnet, ebenso das Festhalten an den Stangen oder am Hund. Auch wenn der angeleinte Hund gezogen, bzw. so beschleunigt wird, so dass er seinen natürlichen Bewegungsablauf zwangsweise verändert, werden Fehlerpunkte angerechnet. Die Leinenführigkeit bzw. Freifolge muss also stimmen, es ist für diese Übung ein guter Grundgehorsam notwendig.

Der Hindernislauf im Vierkampf entspricht dem Hindernislauf-Turnier.

Geländelauf (GL) mit dem Hund
Der Geländelauf mit dem Hund besteht aus einer Strecke von 2000 m oder 5000 m, die der Hundeführer mit seinem angeleinten Hund zurücklegen muss. Die Strecke muss lt. Turnierordnung über freies Gelände, über Feld- und/oder Waldwege verlaufen, die möglichst nicht geteert sein sollen.

Combinations-Speed-Cup (CSC)
CSC wird sowohl im Freien als auch in Hallen ausgetragen.
Er ist eine Kombination aus den Geräten des Vierkampfes und zwei zusätzlichen Geräten, dem “Frankfurter Kreisel” und der “Mühlacker Harfe”. Aufgeteilt ist der CSC in 3 Sektionen mit einem Start- und Zieltor, sowie zwei Wechseltoren. Die Gesamtlänge beträgt ca. 150 m.
Der CSC kann als Mannschaftswettbewerb oder Einzelwettbewerb ausgetragen werden. Beim Einzelwettbewerb läuft der Teilnehmer den gesamten CSC, also alle 3 Sektionen mit seinem Hund. Beim Mannschaftswettbewerb starten 3 Teilnehmer. Tempo und aktive Bewegungsarbeit sind gefragt. Ganz gleich für welchen Teil. Grundvoraussetzung für die Gerätearbeit ist der Gehorsam und die Sozialverträglichkeit des Hundes, sowie die Bindung von Hundeführer und Hund.
Mensch und Hund = ein Team, dann macht es allen Beteiligten Spaß.

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Mareva's Zwergschnauzer | Mobilheim mieten Holland Zeeland